Kinder- und Jugendpolitik

Bild: Benjamin Nolte

Ich bin der erste in meiner Familie mit Abitur. Ich weiß, wie es ist, wenn man mit wenig auskommen muss und nicht mit denselben Startbedingungen ins leben starten kann wie andere. Mir ist wichtig, dass Kinder in unserem Land die gleichen Chancen haben und sich optimal entwickeln können.

Wir machen Schleswig-Holstein zum kinder- und jugendfreundlichsten Bundesland. Wir brauchen ein Land, in dem jede und jeder die gleich Chancen hat, egal welcher Herkunft man ist. Für mich ist klar: jedes Kind ist gleich viel wert. Durch Bildungsgerechtigkeit schaffen wir sozialen Zusammenhalt von Anfang an.

Wir werden die Gebührenfreiheit in Krippen, KiTas und der Kindertagespflege einführen. Wir sind das einzige Bundesland im Norden Deutschlands, in dem diese Gebühren noch anfallen. Gerade für junge Familien ist dies eine große Entlastung. Um gleichzeitig eine maximale Qualität der Betreuung der Kinder zu gewährleisten, werden wir eine Fachkräfte- und KiTa-Platz-Offensive starten.

Auch in der Schule muss entlastet werden. Unterrichtsmaterialien sind teuer. Damit alle Kinder die gleichen Voraussetzungen haben, wollen wir eine erhebliche Entlastung bei Lernmitteln erreichen. Außerdem darf Mobilität für Schülerinnen und Schüler nichts kosten. Wir führen eine flächendeckende Kostenübernahme von Bustickets auch in der Oberstufe ein. Dies entlastet vor allem Familien in ländlichen Regionen. Schule muss digital bilden. Das beginnt beim Endgerät für jeden Schüler und jede Schülerin. Laptops und Tablets sind teuer und bei weitem nicht jede Familie hat die Möglichkeiten, ihren Kindern ein eigenes, leistungsfähiges Gerät zu stellen. Deshalb wollen wir alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse mit Laptops ausstatten. So umgehen wir auch das aktuelle Chaos der verschiedenen Geräte und Betriebssysteme an Schulen.

Staatliche Hilfeleistungen sind oftmals schwer zugänglich. Wir werden die finanzielle Unterstützung für gesellschaftliche Teilhabe benachteiligter Kinder und Jugendlicher weiter ausbauen. Damit jedoch all die staatlichen Leistungen einfacher zugänglich gemacht werden, entwickeln wir eine App, in der niedrigschwellig Hilfe angeboten wird.

Kinder müssen sicher aufwachsen können. Aus diesem Grund entwickeln wir ein Landespräventionsprogramm, das Maßnahmen gegen körperliche, seelische und sexualisierte Gewalt sowie gegen Vernachlässigung und Ausbeutung umsetzt.

Die Jugend will mitentscheiden. Die Corona-Pandemie hat nochmal deutlich gezeigt, dass junge Menschen sich zu wenig gehört und beteiligt fühlen. Wir werden die strukturelle Beteiligung von Kindern und Jugendlichen stärken, damit die Belange und Sichtweisen auch in Krisenzeiten im Blick bleiben.